Mikrofinanz: ein nachhaltiges Investment

Als Mikrofinanzinvestor der ersten Stunde hat sich Edda Schröder mit der 2006 von ihr gegründeten Invest in Visions GmbH einen Namen gemacht. Ihr Ziel dabei war es, institutionellen und privaten Anlegern den Zugang zu Impact Investments zu ermöglichen. Dies sind Anlagen, die neben finanziellen Erträgen auch eine soziale Rendite bieten. Im Jahr 2011 wurde mit der Auflegung des ersten Mikrofinanzfonds in Deutschland für private und institutionelle Anleger ein wichtiger Meilenstein erreicht. Thomas Heinisch, Spezialist Fondsmanagement, sprach mit der Mikrofinanzexpertin über die Besonderheiten und Vorteile dieser Anlageklasse.

Edda Schröder

Was spricht für ein Engagement in der Anlageklasse Mikrofinanz?

Je nach Motivation des Investors können verschiedene Punkte den Impuls für eine Investition in diese Anlageklasse geben.

Für wen ist sie geeignet?

Für Investoren, die geringe Schwankungen schätzen, Mikrofinanz seit vielen Jahren eine geeignete Anlageklasse. Zunächst sei die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen wie Aktien, verzinslichen Wertpapieren und Gold zu nennen. Beim Blick auf die Wertentwicklung unseres Invest in Visions Mikrofinanzfonds im Zeitraum von Auflage im Oktober 2011 bis zum 30. Juni 2022 fällt auf, dass es nur im Coronajahr 2020 eine vorübergehend negative Wertentwicklung gab. Während aber Anlageklassen wie verzinsliche Wertpapiere und Aktien in diesem Zeitraum temporär durchaus deutlich zweistellige negative Wertentwicklungen zeigten, blieb die vorübergehend negative Wertentwicklung im Mikrofinanzfonds im niedrigen einstelligen Bereich.

Was gilt es zu beachten?

Eine Besonderheit der Anlageklasse Mikrofinanz ist gegenüber den bekannteren Anlageklassen die Handelbarkeit. Zwar lassen sich Mikrofinanzfonds auch über ausgewählte deutsche Börsen handeln, wegen der dort gängigen Auf- und Abschläge bei den Kursen wird jedoch das weitaus größere Handelsvolumen direkt über die Kapitalanlagegesellschaft abgewickelt. Hier gilt es, den Handelskalender zu beachten! Käufe sind monatlich bis zum 20. eines Monats möglich und werden zum Monatsende gebucht, Verkäufe hingegen sind nur zu den Quartalsenden mit rund sechswöchiger Ankündigungszeit möglich. Insofern wird der Charakter einer Investition unterstrichen.

Wo ist Mikrofinanz besonders wirksam?

Beim Blick auf die Länder mit den prozentual größten Engagements zeigt sich schon die Vielfalt der Gesellschaftssysteme, in denen Mikrofinanzinstitute (MFI) wirken. Ende Juni 2022 waren die fünf am stärksten vertretenen Länder Ecuador, Indien, Kambodscha, Usbekistan und China. Bemerkenswert ist die Verteilung der einzelnen Mikrokredite nach Geschlechtern. Ende Juni 2022 waren 79 Prozent der vom Mikrofinanzfonds Invest in Visions refinanzierten Mikrokredite an Frauen und 21 Prozent an Männer vergeben worden. Die Kredite, die sich zum o. a. Stichtag durchschnittlich auf 1.336 US-Dollar beliefen, haben stets den Zweck, Einkommen zu generieren, sie werden nicht als Konsumkredite vergeben. Es ist das Ziel, mit diesen Krediten Menschen den Weg aus der Armut zu ebnen. Dabei erhöhen sie das Ansehen der Kreditnehmerinnen in ihren Familien, da sie durch die Anschubfinanzierung des Mikrokredits ein Einkommen generieren können und so zum Familieneinkommen beitragen. Mikrokredite sind Kredite, die zurückgezahlt werden müssen, es sind keine Almosen.

Wie funktioniert die Finanzierung?

Der Mikrofinanzfonds stellt den MFI in den Zielländern die Refinanzierungsmittel für die zu vergebenden Mikrokredite zur Verfügung. Diese wiederum kümmern sich um die Verwaltung der vielen einzelnen Kredite und führen die Refinanzierungsmittel wieder an den Mikrofinanzfonds zurück. Ende Juni 2022 lag die Anzahl der einzelnen von Invest in Visions refinanzierten Kredite bei über 560.000. Die Auszahlung und Rückzahlung der Kredite erfolgt in bar durch die Mitarbeiter der MFI. Die Zinsen können in bar aber auch schon über Geldautomaten gezahlt werden.

Das klingt kompliziert …

Ja, die bereits beschriebene Verwaltung der Kredite ist aufwendig und kostenintensiv. Durch die geringen Beträge können die Verwaltungskosten kaum aus Zinsen, wie wir sie kennen, gedeckt werden. Die Zinssätze können daher durchaus bei 30 Prozent p. a. vereinbart werden. Sich am privaten Kapitalmarkt des Lands mit Liquidität zu versorgen, ist bei Zinssätzen von durchaus 20 Prozent am Tag keine Alternative. Bei herkömmlichen Geschäftsbanken würden die Kreditnehmer der Mikrofinanzinstitute wegen fehlender Sicherheiten keine Kredite bekommen.

Die Kredite werden dabei zu einem enorm hohen Satz pünktlich bedient. Nur 0,4 Prozent der von Invest in Visions refinanzierten Kredite sind derzeit leistungsgestört, war vom Fondsmanagement zu erfahren. Die MFI haben aus Kostengründen i. d. R. kein Rating der bekannten Ratingagenturen.

Infobox
Invest in Visions GmbH

Die 2006 von Edda Schröder gegründete Invest in Visions GmbH hat sich auf die Finanzierung von nachhaltigen Investitionen spezialisiert. Derzeit werden mehr als 1,04 Milliarden Euro in den Kernbereichen Mikrofinanz und Impact Investing verwaltet (Stand: 30. Juni 2022). Invest in Visions ermöglicht institutionellen und privaten Anlegern den Zugang zu Anlagen, die neben finanziellen Erträgen auch eine soziale Rendite bieten und positive Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt haben. Der Fonds Invest in Visions ist als nachhaltiges Finanzprodukt nach Artikel 9 der Transparenzverordnung der EU eingestuft. Damit ist die höchste Stufe der Nachhaltigkeit nach Transparenzverordnung erreicht.

Zurück zum Magazin

05. September 2022 von Presse