Geld ist nicht neutral

Das Kriterium der Nachhaltigkeit führt einen neuen Aspekt zur Beurteilung einer Geldanlage ein. Doch was ist wichtig, welche Anlageform die richtige? Drei Experten geben Antworten zu Ökofonds, Mikrofinanz und ethisch nachhaltigen Geldanlagen.

Marcus Langer

Ökofonds – sauber investiert
Verantwortung für die Zukunft übernehmen und nachhaltig investieren. Ökofonds bieten dafür eine gute Basis. Marcus Langer, Bereichsleitung Versicherer-, Vermittler- und Bankenvertrieb bei der Ökoworld AG, meint dazu: „Nachhaltigkeit ist eine grundsätzliche Entscheidung. Die Mittelwerte zeigen, dass sich die Rendite mittel- bis langfristig erfreulich positiv entwickelt.“ Aus langjähriger Erfahrung weiß er, dass nachhaltige Fonds mitunter antizyklisch reagieren und es daher sinnvoll ist, die Entwicklung periodisch zu betrachten. „Nehmen wir den Energiesektor. Die Branche ist im Umbruch, der Wandel braucht jedoch Zeit. Wer jetzt nur auf den schnellen Effekt schaut, handelt übereilt“, so Marcus Langer.

Nachhaltig performen bei wirtschaftlicher Stärke
Ein etwaiges Auf und Ab am Kapitalmarkt hat sich über einen längeren Anlagehorizont bislang immer ausgeglichen. Eine Auswertung (2016 – 2020) des aktiv verwalteten Nachhaltigkeitsfonds „Ökoworld Ökovision Classic“ ergab eine Wertentwicklung von 9,25 Prozent p. a. und lag damit deutlich über dem Durchschnitt.

So finden Sie den richtigen Fonds
Die Vielzahl der Angebote macht es Anlegern nicht gerade einfach. Marcus Langer rät deshalb, sich im Vorfeld zwei entscheidende Fragen zu stellen: Wie verdient mein Geld sein Geld? Was soll es bewirken bzw. was möchte ich auf jeden Fall ausschließen? Darüber hinaus empfiehlt er, bei der Entscheidungsfindung nicht nur auf das Pro und Contra zu schauen. Vielmehr sollten ökonomische, ökologische, soziale und ethische Aspekte gleichermaßen betrachtet werden. Auch kritische Fragen sind richtig, z. B. warum ein bestimmter Wert im Portfolio geführt wird. „Unserem Credo entsprechend, arbeiten wir transparent. Daher können unsere Kunden Entscheidungen für oder auch gegen die Aufnahme eines Unternehmens sehr gut nachvollziehen.“

Ökoworld in Zahlen
• 1975 gegründet
• 60 Mitarbeiter
• Assets under Management: 2011: 300 Mio. EUR, Anfang 2022: 4 Mrd. EUR in fünf Fonds
• Ausschusssitzung dreimal im Jahr, 11 unabhängige Mitglieder im externen Anlageausschuss

Ökoworld Ökovision Classic
Der globale Aktienfonds wurde im Jahr 1996 aufgelegt und ist einer der Pioniere im Bereich der nachhaltigen Geldanlage.

Im Fonds sind ca. 100 Aktien weltweiter Unternehmen investiert, die nachprüfbar ethische, ökologische und soziale Kriterien einhalten.

Die hauseigene Analyseabteilung erstellt Titelprofile, ein unabhängiger externer Anlageausschuss entscheidet darüber, welche Werte ins Portfolio übernommen bzw. gestrichen werden, bevor das Fondsmanagement investieren darf. Dies ist der bewährte getrennte Investmentprozess.

 

Zurück zum Magazin

26. September 2022 von Presse